TL Mallorca 2010 - StingAir.de

Home News Über mich Lisas Sport Mein Sport Wettkämpfe 2015 2014 2013 2012 2011 2010 Trainings Trainingscamp Mallorca 2015 TL Mallorca 2014 Beerenangriff 2013 MTB 2012 TL Mallorca 2012 Frühlingsgefühle 2011 Misslungene OP PanoTour 2010 TL Mallorca 2010 Januar 2010 Event Idee 2010 TL Mallorca 2008 Training Eslohe Limburg Feb 2008 Westerburg Feb 2008 Februar 2008 Bänderriss 2008 1. Schnee 2008 1 Ausfahrt 2008 StingAir Gästebuch Links

BLOG Trainingslager 2010


Freitag 26.02.2010
Hallo Leute. Ich melde mich heute schon, da mir wieder mal was dummes dazwischen gekommen ist. Ich habe mich noch mal kurz vor der Abreise erkältet. Zum Glück bisher nur Halsschmerzen und ein schlappes Gefühl. Aber keinen Schnupfen oder Husten. Heute lag ich den ganzen Tag im Bett. Mit Thermohose und Winterweste incl. Schal und Mütze. Ich hoffe das ich die Erkältung damit kille und sie nicht richtig ausbricht. Ich habe geschwitzt wie ein Büffel. Naja wir werden sehen ob es was gebracht hat. Morgen gibt es neue Info´s


Samstag 27.02.2010
Samstag morgen halb 10 in Deutschland. Mein Hals fühlt sich wieder einigermaßen an. Das schwitzen gestern hat Wunder gewirkt. Nur die Ohren sind noch ein bisschen zu. Ich hoffe das ich gesund aus dem Flieger steige! Aber ich bin guter Dinge. Heute noch mal ein bisschen schwitzen und ein kleines Ründchen spazieren gehen (3:30 er Tempo grinz:). Das sollte doch helfen.


Sonntag 28.02.2010
Es ist 1.45 Uhr morgens. Ich quäle mich aus dem Bett. Fühle ich mich so weil es so früh ist, oder weil ich doch noch krank bin? Na ich weiß es nicht. Ich nehme fleißig weiter meine Medizin und hoffe einfach mal das Beste. Meine Eltern haben sich wieder mal bereit erklärt mich zum Flughafen zu fahren. Danke an dieser Stelle:) Um halb vier geht es los Richtung Frankfurt. Auf der Fahrt zum Airport zeigt sich das Wetter mal wieder von seiner besten Seite. Es regnet und regnet und regnet. Als wir in Frankfurt ankommen, geht es echt zügig. Papa hat genau vor (also fast in) dem Air Berlin Schalter geparkt, so dass es mir dem einchecken richtig schnell geht:) Kurz nach mir treffen Anja und Manni ein. Nach einer kurzen Stärkung mit einem 3,60€ teuren StückCHEN Sreuselkuchen ging es Richtung Gate. Dort haben wir noch Normann Stadler getroffen ,der auch auf der Flucht vor dem deutschen Wetter war. Ein sehr lockerer netter Kerl, der sich auch nicht zu schade war länger mit uns zu plaudern.
Knapp 2 Stunden später landen wir auf Malle, und noch mal eine Stunde später sind wir im Hotel. Als das Rad aufgebaut, und der Koffer ausgeräumt ist beschließen die Manjas und ich noch Radtour zur nächsten Pizzaria zu machen. Sagenhafte 1,67 km und 5 Höhenmeter später finden wir den Italiener unseres Vertrauens :) (Da haben wir uns aber auch eine Pizza verdient) Naja und so soll der Tag dann jetzt auch enden. Morgen geht es auf die erste 70 km Tour. Aber davon morgen mehr.


Montag 01.03.2010
Heute morgen hab ich mir erstmal die Lauftechnik und das Schwimmtraining geschenkt. Stattdessen habe ich ein bisschen länger geschlafen (also bis 7.30 Uhr) Dann bin ich Frühstücken gegangen, und habe mich seelisch und moralisch auf den heutigen Tag vorbereitet. Das heißt ich habe mich in die herrlich warme Sonne gelegt und mir langsam aber sicher eine rote Nase besorgt :)Um 11 Uhr sind wir mit dem Rad los. Ich war in der Gruppe von Christian. Er ist dafür bekannt das es mal etwas länger und auch etwas schneller sein kann :)Allerdings hatte ich ja auch noch die Worte von Klaus im Kopf. NUR GA1 und Bergauf auch mal GA1/2. Die Tour war bei 18 Grad und wolkenlosem Himmel auch echt super. Aber wir mussten um auf dem angekündigten 25 km/h Kurs zu bleiben innerorts ganz ganz langsam machen. Der Wind der natürlich meistens von vorne kam war schon nicht schlecht. Da war es nicht so leicht den Schnitt aufrecht zu halten. Nach 2h45 min war die erste Radtour dann zu ende. Wir hatten knapp 72 km und 450 Höhenmeter hinter uns.
Im Anschluß bin ich dann noch mit meinem Bungalow Nachbarn Peter zum einkaufen gefahren. Danach war aber erstmal relaxen angesagt. Bei herrlichem Sonnenschein habe ich mich für eine Stunde vor mein Häuschen gelegt. Dann hatte ich aber Hummeln im Arsch und musste etwas tun. Meine Halsschmerzen sind mittlerweile vergessen, und so beschloss ich ein Ründchen zu laufen. Nachdem ich 6km über den Strand gelaufen war hatte ich aber auch keine Lust mehr und machte mich zurück ins Resort.
Als Krönung wartete noch eine Stunde "FUNKTIONSgymnastik" mit Dieter Bremer. Dieser Mann ist der Hammer. Bei jeder Übung egal welche Körperpartie angesprochen werden soll, trainiert man immer auch die Bauchmuskeln. Man wird mit ukrainischen Hängebauchschweinen verglichen und noch andere Sachen. Der ganze Saal war mindestens so am lachen wie am stöhnen:) Also dann jetzt (21.08 Uhr) geht es ins Bett. Ich freue mich schon auf morgen.


Dienstag 02.03.2010
Hallo Leute, ich bin es wieder aus dem bis jetzt noch sonnigen Mallorca. Heute stand eine ca. 115 km Tour auf dem Programm. Diese sollte gespickt sein mit einigen Hügeln (auch liebevoll Asphaltblasen genannt) Und genauso war es auch. Allerdings habe ich heute morgen noch mal die Gruppe gewechselt. Ich bin in eine etwas langsamere Gruppe gegangen. Dort habe ich mich super wohl gefühlt. Endlich mal keinen Puls über 170 :) Diesmal war der Durchschnittspuls auf die gesamte Strecke bei 129. Das ist genau richtig fürs GA1 Training.
Am Ende der heutigen Tour zeigte der Tacho 112 km 650 Höhenmeter und ca.4h30min Fahrzeit. Ich habe mich aufs Bett gelegt und war einfach nur zufrieden. Echt ein toller Tag. Das Wetter war super genauso wie die Gruppe. Morgen wird es noch mal etwas länger. (vorausgesetzt das Wetter spielt mit) Dann stehen ca 130 km mit 1200 Hm auf dem Programm. Ich freue mich schon drauf. Nach dem Schwimmtraining wird es um 10 Uhr losgehen. Aber davon morgen mehr. Und dann gibt es auch wieder neue Bilder. Aber ich bin jetzt zu faul aufs Zimmer zu gehen und das Kabel zu holen. Ihr wisst ja Sport ist Mord.
Also dann buenas noches


Mittwoch 03.03.2010
Hi, im Moment haben wir genau 9:38 Uhr. Ich komme gerade vom Frühstücken. Wir sitzen immer an Tisch 40. Das ist nach drei Tagen wohl der bekannteste Tisch im ganzen Trainingslager. Wir haben morgens schon vom lachen den größten Bauchmuskelkater, und abends wird es auch nicht besser. Einfach herrlich. Davor war ich noch eine Stunde schwimmen mit Achim. Das war sehr gutes Techniktraining- Schwerpunkt Arme. Naja und jetzt warte ich darauf wie die Truppführer entscheiden ob wir Rad fahren oder nicht. Denn es ist Dauerregen und Wind mit 80 km/h Böen vorhergesagt. Na wir werden sehen. Wenn das nichts wird gehen wir halt 20-30 km laufen nix Großes :)
So mittlerweile haben wir 17.10 Uhr. Der sportliche Teil des Tages ist heute soweit rum. Wir waren eben im Regen 20 km laufen und im Anschluss noch 3 km schwimmen. Jetzt ist aber auch gut! Jetzt werde ich noch bis 18.30 Uhr chillen, und dann zum essen gehen. Das Wetter war bis auf den Wind heute gar nicht so schlecht. Nur als wir 2 Stunden laufen waren hat es natürlich geregnet :) Wie soll es auch anders sein. Naja wenn es heute noch was lustiges gibt werde ich das noch aufschreiben sonst ist der Bericht hier zu ende.


Donnerstag 04.03.2010
So heute war offiziell Ruhetag. Das heißt chillen chillen chillen und auf die nächsten zwei heftigen Tage vorbereiten. Morgen sollen es ca. 140 km und 1200 Höhenmeter werden. Und das bei Windböen um 60 km/h. Das wird herrlich. Aber davon lest ihr morgen.
Heute war es auch schon sehr sehr windig. Anja (Manni´s Frau) und ich sind heute ein kleines Foto Ründchen gefahren 2h 40 km. Wir haben so ziemlich an jeder Ecke angehalten und Fotos geschossen. Die meisten habe ich aber während der Fahrt gemacht. Es war heute ein traumhaftes Wetter. Blauer Himmel Sonnenschein. Aber das seht ihr ja auf den Fotos. (kommen noch) Ansonsten war ich den ganzen Tag am Pool chillen. So sehe ich jetzt auch aus. Wie Sebastian die Krabbe von Arielle:) Dann habe ich heute noch Simon Jung getroffen der hier im Blue Seventy Stand arbeitet und die nächsten 5 Wochen auf der Insel verbringen wird. Ich schaue mal ob ich mir da mal noch ein bisschen Schwimmtechnik abschauen kann. Na dann bis morgen


Freitag 05.03.2010
Hi ihr Schneesüchtigen. Ich habe gehört das es bei euch schon wieder weiß ist. Eieiei, únd ich dachte wenn ich nach Hause komme könnte ich wieder schön draußen fahren bei angenehmen 20 Grad:( Naja dann muss ich den Urlaub hier wohl noch verlängern. Heute war es etwas windig aber trocken und ich nenne es mal mittelwarm :) Wir haben heute den Orient erklommen. Das heißt relativ flache Anfahrt und dann 500 Höhenmeter auf 5 Kilometer. Da ich sehr sehr ruhig hingefahren bin habe ich mir gedacht am Berg mal ein bisschen Gas zu geben. Na das hätte ich nicht machen sollen. Habe die ganze Kurbel verbogen und die Kette ist 2 cm länger. 1000 Watt 20 Minuten hält sie irgendwie nicht aus :) Ne Scherz bei Seite hihi. Ich bin natürlich "fastbrav" GA1 den Berg hoch gefahren. Die Abfahrt war einfach der Hammer. Erst richtig geil Serpentinen den Berg runter und danach noch mal ca. 100 HM bergauf. Aber dann ging es richtig lange und richtig schnell das letzte Gefällestück runter. Ganz lang gezogene Kurven  konnten mit locker 70 km/h genommen werden das hat echt Spaß gemacht. Als wir zu Hause ankamen war noch Gymnastik mit Dieter und essen angesagt. Jetzt bin ich aber so was von Platt. Ich hatte noch nicht mal mehr Lust diesen Bericht ins Internet zu stellen das mache. ich jetzt morgen :) Wenn ich dann Lust haben sollte :) denn dann stehen noch mal 100 km und tausende von HM an. Heute waren es genau 120 KM bei starkem Wind und knapp 1100 HM. Dann bis morgen euer Basti


Samstag 06.03.2010
So heute dann der letzte BERGTAG vor dem wohlverdienten Ruhetag. Heute sollten es ca. 100 km werden. Da ich mich den Lluc hoch diesmal ganz genau an meine Herzfrequenz gehalten habe war die Sache schon ein klitzekleines bisschen entspannter als gestern:) Allerdings war am Berg wieder freies fahren angesagt. Das heißt jeder das Tempo das er möchte. Ich war dann in der 2. kleinen Gruppe und bin als wir oben ankamen noch mal kurz pieseln gewesen. "Fahrt ruhig ich find euch schon" waren meine Worte. Naja irgendwie bin ich dann wohl beim bergab fahren an der Verpflegungsstation vorbei gerauscht. Nach ca. 7-8 km ist mir das dann auch aufgefallen. Aber wieder hoch NÄÄÄÄH !!! Also habe ich gewartet, in der Hoffnung das ich die richtige Seite runter gefahren bin. Es dauerte und dauerte. Ich hab mir schon ein Lagerfeuer und ein Haus aus Palmen gebaut. Wer weiß ob ich diese Nacht noch mal <da weg gekommen wäre. Das Schaf das mir Gesellschaft geleistet hat hieß übrigens WILSON. Aber dann..... juhu meine Gruppe. Es konnte weiter gehen. Auf der teils steilen und schnellen Abfahrt hat es zwei zerrissen. Na man sollte schon im Regen fahren können. Aber bis auf ein paar Schürfwunden ist nichts schlimmes passiert. Nach 85 km und knapp 900 HM haben wir das Hotel wieder vor Augen gehabt. Und da die 100 ja noch nicht voll waren, und ich aber auch keine Lust mehr zum Rad fahren hatte, habe ich beschlossen noch zu laufen. Eigentlich wollte ich ja nur von meinem Bungalow bis an die Glastüre an der Rezeption und hinten rum wieder zum Häuschen :) Na das hat aber nicht ganz geklappt :) Ich habe dann noch Achim den Schwimmtrainer getroffen mit dem ich noch ein kleines schönes Ründchen gelaufen bin. Naja und heute Abend haben wir dann noch die verabschiedet die morgen gehen. Aber irgendwann hat dann die Müdigkeit gesiegt und ich musste einfach ins Bett:) Also dann Bilder folgen. Bis morgen


Sonntag 07.03.2010
Tja was soll ich sagen? Wie nenne ich diesen Tag denn mal am besten? Am besten wäre wohl "WEGGEBEAMT" Denn heute morgen kam Anja auf die gute Idee den Ruhetag morgen (also heute) zu verlegen und zwar auf Montag. Denn dann soll es hier schütten wie aus Eimern:) Wir werden sehen. Auf jeden Fall hat Anja dann vorgeschlagen ich könnte doch ein Ründchen mit Manni fahren. Ohoh mit Manni!!!.....Neeee sagt er, eine gaaaanz lockere Runde. Basti, kein Problem. Einmal nach San Salvador, da den Berg hoch, wieder runter und nach Hause. ca 100 km. Gut gesagt getan. Abfahrt 10 Uhr vor der Reception. Heiko den wir noch vor der Abfahrt getroffen haben, hat sich uns noch angeschlossen. Als wir durch Can Picafort gefahren sind war ja auch alles noch in Ordnung. Aber dann.... lange gerade. Manni´s Gehirn meldet seinen Beinen "Gib gas Junge" Und ab dem Moment wusste ich das wird heute kein Spaß. Gut das ich mich ja gestern schön geschont habe :(
Als wir dann am Fuß von San Salvador ankamen ging es los 6 km auf etwas über 500 Meter über Null. Manni und ich haben am Berg die Pace gemacht. Wir haben uns wieder einen Unsinn erzählt das wir fast nicht mehr den Berg hoch kamen. Aber die Leute sehen wahrscheinlich auch selten Radfahrer die sich bei flottem Tempo im oberen Drittel des Berges am schrottlachen sind. Während der Fahrt nach oben schon eine herrliche Aussicht über die ganze Insel. Ganz oben einfach der Hammer. Strahlend blauer Himmel und eine atemberaubende Aussicht die auf den Bildern leider nicht so rüber kommt.
Gut nach einem Kakao ging es dann wieder nach Hause. Ich sag nur "Kette rechts" und Feuer frei. Der Manni auf dem Aerolenker und nur Druck Druck Druck. Beim Ausscheidungsrennen ein Kilometer vorm Ziel bin ich dann noch nach einem Phänomenalen Schlusssprint zweiter knapp hinter Manni geworden.
Ja und dann war ich gerade noch einen 10er laufen. Jetzt ruft aber auch das Abendessen, auf das ich mich schon tierisch freue. Morgen ist dann aber echt Ruhetag. Hoffentlich regnet es :)


Montag 08.03.2010
Heute kann ich mich kurz fassen Massage , schwimmen, laufen, essen und schlafen :) mehr morgen heute bin ich zu müde:)


Dienstag 09.03.2010
Heute war es trocken. Dafür aber Sturmböen bis 92 km/h :) Dadurch ist das Radfahren flach gefallen. Aber spontan wie der Dieter ja ist hat er schnell ein Alternativprogramm aufgestellt. Laufen war angesagt. Ich durfte freundlicherweise wieder in Christians Gruppe mitlaufen. Aber nur weil ich nett gefragt habe, und weil ich mich ja auch beim letzten mal so gut benommen hab:)
Naja die andern üblichen Verdächtigen waren auch wieder dabei. Unter anderem die Christian´s, Manni ,Micha, Steffen und natürlich der einzigartige oft kopiert und selten erreichte Alberto Contador. Wir sind 1h 55min gelaufen ca.20,5 km. Und natürlich wurden wir auch wieder von den Rangern aus dem Naturschutzgebiet verbannt. Dort ist nämlich das "joggen" vor allem in der Gruppe strengstens verboten. Nur leise wandern darf man dort. Ihr denkt jetzt sicherlich ein Ranger wie er im Buche steht. Wie ein vorbildlicher Pfadfinder Streife laufend im Revier. Ne ne der kam schön mit seinem schweren Defender mit 30 durch die Wasserlöcher geheizt. Is klar wegen dem NATURSCHUTZGEBIET. Wegen dem Lärm und so :) EckDaten Defender 2Tonnen schwer 85 dB laut und ohne Rußpartikelfilter (der Umwelt zuliebe:) Die spinnen die Spanier hihihi.
So dann war ich gerade noch schwimmen. Aber mit Simon Jung auf der Nachbarbahn ist das so eine Geschichte. Mein Gedanke war: "Ich versuche mal ein zwei Bahnen hinterher zu kommen." Der Ansatz war ja nicht schlecht, aber bis ich mich abgestoßen und den Gedanken zu Ende geführt hatte war er schon auf der anderen Seite. Unglaublich. Warum mache ich das hier eigentlich. Ich könnte doch auch Briefmarken sammeln oder so was:) Aber zu meinem Glück gibt es ja uch noch ein paar Leute die auch langsamer sind als ich hahaha...ha. Na gut dann gleich noch Gymnastik beim Dieter und dann geht es zum essen. Also dann bis morgen.


Mittwoch 10.03.2010
Hey Leute als ich heute morgen aus dem Frühstücksraum kam konnte ich meinen Augen kaum glauben. Als ich Simon am Tisch das aktuelle Wetter am iPhone gezeigt habe hat er noch gesagt:" Nur weil da Schnee abgebildet ist heißt das ja noch lange nicht das es hier schneit". Als wir raus kamen wurden wir eines besseren belehrt. Es hat geschneit. Sogar richtig dicke Flocken. Alle Berge waren weiß. Das heißt der Küstenklassiker ist abgesagt :( Na toll da hab ich mich schon so gefreut. Die Schwimmanalyse mit Achim hat dann auch im Schnee statt gefunden. Als wir das Eis vom Pool gehackt hatten konnte es los gehen:) Ne so schlimm war es auch nicht. Aber fast!!! Ansonsten war die Analyse aber echt super. Achim hat einige Dinge gefunden an denen ich noch arbeiten muss. Aber das klappt schon :) An dieser Stelle noch mal Danke Achim!
Morgen soll es aber wieder werden, und ich hoffe das wir wieder 140 km fahren können. Naja schauen wir mal. Morgen früh soll es wieder 2 Grad werden. Aber ab mittags dann vielleicht wieder 14. Aber davon dann morgen mehr. Gute Nacht. Vg ins Ötztal an meine treuen Leser :)


Donnerstag 11.03.2010
Ha! Es hat geklappt. Heute sind wir knapp über 140 km gefahren mit einem Schnitt von km/h. Aufgrund der unbeständigen Wetterlage und der  doch etwas kühlen Temperaturen beschlossen unsere Guides immer 25 km Runden um das Hotel zu drehen. Das war unserer Gruppe aber etwas zu langweilig und Gerhard hatte die Idee ein bisschen Techniktraining zu machen. Wir wollten den Belgischen Kreisel üben. Das funktioniert so, dass der Fahrer vorne rechts nach links in die zweite Reihe wechselt und sich leicht zurückfallen lässt. Sobald der nächste dann das Vorderrad des links neben ihm fahrenden noch im Augenwinkel sieht zieht auch er rüber. Und so gehts dann zügig voran. Das haben wir auf einer 10 km Strecke 10 mal gemacht. <zwischendurch haben wir noch 3 Bundeskaderathleten überholt. Denen hab ich noch zugerufen das die langsamen doch bitte rechts fahren mögen. :) Hihi das hat die ganz schön angepisst grinz. Naja ein bisschen Spaß muss sein. Als uns vom 100 km Kreiseln schon ganz schlecht war, und wir in der Gruppe eh nur noch zu viert waren (alle andern sind nach und nach weggeplatzt! Vom Zug abgesprengt:))beschlossen wir noch ein 40er Ründchen hinten dran zu hängen und nach Hause zu fahren. Ja das wars dann auch so ziemlich. Um 17 Uhr sind wir dann am Hotel angekommen und haben nach dem Duschen noch schon fleißig eine Stunde Rumpfgymnastik mit Dieter gemacht. Danach, also auch nach dem essen, gab es einen Vortrag von Peter Holy. Der hat an dem Race Across America teilgenommen. Einmal quer durch die USA. Durch alle Klimazonen. Von der 45 Grad heißen Wüste aus die ein Grad kalten Berge. 2800 km hat er geschafft, dann musste er leider aufgeben. Aber die letzen 2000 wären eh flach gewesen. Das wäre ja auch nicht mehr anspruchsvoll gewesen :) Also dann bis morgen


Freitag 12.03.2010
Hey Leute, heute war das Wetter wieder ganz ok. Es standen 160 km auf dem Plan. Komischer Weise war heute morgen der halbe Frühstücksraum leer. Schnell haben wir auch herausgefunden warum das so ist. Die Leute haben sich totgesch.... und totgeko.....  Eieiei da war wohl was im Epo:) Naja wie immer sollte es,,, dann um halb elf losgehen. Simon hat Christian und mich noch gefragt ob wir nicht 2,5 h mit ihm fahren wollen. Aber da wir ja nicht vollkommen bekloppt sind, haben wir uns mit einem freundlichen "Ach nö du, also heute passt das nicht so gut" wieder aus der Affäre gezogen. Dachte ich!!! Denn als ich vor dem Hotel, am Abfahrtpunkt ankam erkannte mich Simon doch glatt trotz Sturmhaube. Ich hab gedacht schleich dich mal vorbei...... und plötzlich "Heeeeey Basti!!!!" Oh nein die Stimme kennst du doch: Ach..... hi Simon. Ja das wars! Der Traum von der lockeren 160er Runde in meiner 24er Gruppe war ausgeträumt. Stattdessen 40er Schnitt Richtung Cap Formentor in Simons Windschatten. Als sich mein Puls nach dem losfahren wieder einigermaßen im oberen GA1 Bereich bei ca. 175 eingependelt hatte:) rollte es ganz gut weiter. Die ersten Anstiege vom Cap waren Geschichte, genauso wie die drei Reisebusse die wir überholten. Und es ging weiter in Richtung Spitze. Am Berg ´haben wir uns dann noch musikalisch betätigt. Simon sang das Lied vom Haus am See und ich Pfiff dazu aus dem letzten Loch. So ca 6-7 km vorm Cap fiel Simon der Termin mim Dieter wieder ein. "Oh wie spät haben wir?" Ja so 12 Uhr ca. Also 180 und zurück. Die Leute haben gedacht die Römer kommen. So haben sie zumindest geguckt. Total entsetzt das man so schnell fahren kann. Und ich immer schön im Windschatten. Wie hat Peter gestern beim Vortrag gesagt. Man muss sich das alles im Kopf vorher ausmalen und darf sich selber keine Grenzen setzte. Also ich sag mal so. In meinem Kopf hab ich gemalt wie Picasso und meine Grenzen waren offen wie die der DDR nach der Wende. Immer das selbe. "Bloß nicht abreißen lassen. Bloß nicht aaabreißen lassen!!!!" Na dass klappte auch ganz gut:) An dieser Stelle Danke Peter! Noch 12 km bis zum Hotel. Ja ich sag mal lockere 42 km/h :) Dann einen Kilometer vorm Ziel sagt Simon: "So wir können wieder locker fahren das schaffen wir pünktlich" Also ging es "besonders locker" weiten im 30,5er Schnitt :) Ja dann danke Simon für die super Tour. Den Rollator für morgen hab ich mir schon bestellt.
Damit das aufgebaute Laktat mal wieder raus ging aus den Beinen bin ich dann mal noch 10 km gelaufen. Ich habe richtig gemerkt wie es durch meine Beine in meine Zoot Schuhe und aus den klitzekeinen Löchern auf den Sand lief :)
Also dann in diesem Sinne ahoi. euer Basti


Samstag 13.03.2010
So heute nach dem Frühstück stand die Laufanalyse mit Dieter Bremer auf dem Programm. Ich hatte den Luxus eine Einzelstunde zu bekommen da der zweite Teilnehmer auch krank war. Bisher dachte ich ja immer meine Lauftechnik wäre ganz ok:) Aber weit gefehlt. Es haben sich Abgründe aufgetan. Genau das, von dem ich gedacht habe es sei richtig, war totaler Käse. Aber wenigstens hat die ganze Rumpfstabi was gebracht. Der Oberkörper war ziemlich aufrecht. Naja dann sollte ja vielleicht noch was zu retten sein :). Nach ein paar vorher- nachher Aufnahmen und den passenden Technikübungen (bei denen Dieter ganz zufrieden war das ich sie schnell umsetzén konnte) gingen wir die Aufnahmen auswerten. Unglaublich was man in so kurzer Zeit verändern kann. Dieter hat gesagt: "Eine fast perfekte Lauftechnik". Das ging natürlich runter wie Öl. Meine Brust hatte mindestens 10 cm mehr Umfang:) An dieser Stelle noch mal danke Dieter für die Zeit die du dir genommen hast. Jetzt muss ich nur noch versuchen alles im Wettkampf umzusetzen. Und dafür werde ich fleißig trainieren.
Danach haben wir dann noch ein 70er Ründchen im 27,5er Schnitt mit Kaffeepause in Petra gemacht. Am Abend war dann noch Koffer packen und essen angesagt. Danach ging es das letzte mal für dieses Jahr im Blue Bay zum schlummern ins Bettchen.


Sonntag 14.03.2010
Heute ist der Tag der Abreise gekommen. Strahlender Sonnenschein hat uns heute morgen aus den Federn geholt. Ein traumhafter Tag stand uns bevor. Und genau an diesem Tag sollten wir abreisen. Ach das ist echt traurig. Aber es war eine tolle Zeit, obwohl das Wetter nicht immer so schön und warm war. Wir hatten immer einen wahnsinnigen Spaß. Egal ob beim laufen oder am Tisch. Es gab immer was zu lachen. Ich habe ganz tolle, witzige und liebe Menschen kennen gelernt. Ich hoffe wir sehen uns bald mal wieder. Besonders liebe Grüße gehen an: Anja & Manni ,Peter & Annette, Mark & Shirin (richtig geschrieben!!! :)), Rüdiger, Thomas, Simon (viel Spaß noch), Michael, den Christian´s, Alberto:), Achim, Dieter, Steffen, Jasmine, den Gerhard´s und an alle andern mit denen ich geredet habe dessen Namen ich aber vielleicht vergessen habe;( Es war eine super Zeit bleibt gesund.
train hard race smart
euer Basti