TL Mallorca 2012 - StingAir.de

Home News Über mich Lisas Sport Mein Sport Wettkämpfe 2015 2014 2013 2012 2011 2010 Trainings Trainingscamp Mallorca 2015 TL Mallorca 2014 Beerenangriff 2013 MTB 2012 TL Mallorca 2012 Frühlingsgefühle 2011 Misslungene OP PanoTour 2010 TL Mallorca 2010 Januar 2010 Event Idee 2010 TL Mallorca 2008 Training Eslohe Limburg Feb 2008 Westerburg Feb 2008 Februar 2008 Bänderriss 2008 1. Schnee 2008 1 Ausfahrt 2008 StingAir Gästebuch Links

Die Ankunft 18.3.2012

Heute war es endlich soweit. Um 00.20 Uhr klingelte der Wecker nach einer sehr kurzen Nacht. Voller Freude packten wir noch unsere letzten Sachen in die Koffer und machten uns auf den Weg zum Flughafen nach Frankfurt. Um 2.15 Uhr kamen wir dort an und machten uns direkt auf den Weg zum CheckIn. Nach dem boarding saßen wir um 4.20 Uhr im Flugzeug. Bis wir auf Reiseflughöhe waren lief auch alles nach Plan. Plötzlich eine kleine Panik auf einer Sitzreihe in der Mitte. Anscheinend hat ein Ballermannklappstuhl etwas viel getrunken, und ist erstmal schön zusammen geklappt. Nach einer Flasche Sauerstoff, und ca. 1,5h Flug kam er kurz vor der Landung wieder auf die Beine und beendete seine peinliche Vorstellung:) Nach der Landung mussten wir noch eine Stunde Bus fahren, und kamen dann endlich am Pollentia Club Resort an:) Nach einer kleinen Runde laufen legten wir uns trotz 20 Grad im Schatten erstmal ins Bett. Denn um 20 Uhr ist Begrüßung. Und wen trafen wir plötzlich? Peter Seng aus dem letzten Trainingslager. Na das kann ja lustig werden hihi. Also dann bis morgen euer Sebi

Montag 19.3.2012 Einrollen

Heute ging es zum ersten mal aufs Rad. Zuerst haben wir zusammen eine Stunde Radsicherheitstraining mit Pascal gemacht, und danach haben wir uns dann getrennt. Lisa ist mit der Gruppe von Tina, und ich mit der von Christian gestartet. Peter war wieder mit von der Partie, was natürlich eine Spaß Garantie war :) Die Tour ging von Club Pollenca, Sa Pobla über Sineu nach Petra und Tankstelle/ Küstenstraße zurück. Am Schluß der Tour noch eine kleine Schrecksekunde durch einen Sturz des Ironman Chef der Österreicher. Aber es ist zum Glück nochmal alles gut gegangen. Lisa kam etwas demotivierend von ihrer Tour zurück. Sie hatte ab und zu Probleme dran zu bleiben. Aber später war dann wieder alles gut, und wir haben uns auf den Weg zur Rumpfgymnastik mit Dieter gemacht :) Nach einem leckeren Abendessen endete dann der heutige Tag.

Dienstag 20.3.2012 Alternativprogramm

Heute war das Wetter so stürmisch und regnerisch, das an Rad fahren nicht zu denken war. Trotzdem waren wir am morgen bei der Lauftechnik von Dieter Bremer, und anschließend bei Shitwetter 11,6 km laufen.
Später gab es dann noch 1,5h spezielle konditionelle Übungen für Triathleten. Und zum guten Schluß noch 45 Minuten Dehnen und Gymnastik. Morgen soll es aber auch schon besser werden. Also dann auf zum futtern :)

Mittwoch 21.3.2012

Heute war das Wetter endlich wieder heiter bis wolkig. Zuerst stand wieder eine Stunde Lauftechnik mit Dieter an. Dann ging es um 10.30 Uhr zum Rad fahren. Lisa und ich beschlossen zusammen in der Gruppe von Pascal mit zu fahren. Das hat auch echt Spaß gemacht. Es war zwar lange nicht so koordiniert wie bei Christian, da natürlich sehr viele Anfänger dabei waren, aber es ging trotzdem ohne Probleme. Ab und zu musste ich dem einen oder anderen schon mal helfen nicht den Anschluß zu verlieren. Aber das war natürlich auch ein schönes Kraftausdauertraining für mich :) Nach 101,15 km, 4h42min und 720 HM kamen wir wieder am Club an. Und machten uns sofort auf den Weg zur Rumpfgymnastik. Morgen ist dann erst mal Ruhetag. vlg euer Sebi

Donnerstag 22.3.2012 Motivierender Lauf

Heute war normalerweise Ruhetag. Aber da ich ja noch nicht unbedingt einen gebraucht hatte, schnürte ich meine Laufschuhe und machte mich auf eine schnelle 15 km Runde. Ich lief jeden km zwischen 3:45 und 3:55 min/km. Ich fühlte mich so frisch das ich die letzten 2 km 3:25 laufen konnte. Ich beendete den Lauf in 57:48min. Anschließend waren Lisa und ich noch eine Stunde im Fitnesstudio:)

Freitag 23.3.2012 Lluc und Cap Formentor

Heute stand der erste Bergtag des Camps auf dem Programm. Es ging über Sa Pobla in Richtung Kloster Lluc. Ab dem Berg war freies fahren angesagt. Ich fand einen anderen Rennradfahrer der den Berg auch ziemlich zügig hoch fuhr. 500 m vor dem Gipfel zog ich dann an ihm vorbei und kam mit genau 25 min für die 9km an der Tankstelle an:) Dann ging es wieder bergab um noch mal mit Lisa den halben Berg hoch zu fahren. aber damit waren wir noch nicht noch nicht fertig. Fast am Ende der 91 km Tour erklommen wir noch das erste Plateu von Cap Formentor :) Danach wie jeden Tag dehnen mit Dieter. Ein Traum!!!

Samstag 24.3.2012 Orient

Heute war dann der 2. Bergtag an der Reihe. Heute sollte es Richtung Orient gehen. Den Berg fuhren Lisa und ich gemeinsam hoch. Bei km 70 kamen wir an Henningīs Verpflegungsstation an. Die restlichen 51,6 km zum Hotel waren für die Hälfte der Gruppe etwas mühsam, und für mich noch mühsamer da ich die weggeplatzten immer wieder zurück holen musste:) Als wir dann nach über 5 Stunden wieder zu Hause ankamen, waren glaube alle ziemlich froh :) Heute tat Dieters Rumpfgymnastik besonders gut. Am Abend gab es dann noch zwei Stunden Frage und Antwort mit Andreas Raelert Jan Sibbersen und einem Ex Profirennradfahrer.

Sonntag 25.3.2012 Laufanalyse und Manni und Rüdigers Ankunft

Heute am Ruhetag waren Lisa und ich bei Dieter Bremer zur Laufanalyse. Das war auch ziemlich erfolgreich. Dieter hat uns sehr gelobt. Aus diesem Grund sind wir auch mindestens 2 cm größer wieder ins Zimmer gegangen. Danke noch mal dafür Dieter!
Und heute war dann der Tag gekommen an dem Manni und Rüdiger im Camp ankamen. Na das kann ja lustig werden :)

Montag 26.3.2012

Heute wollte Lisa ihren Ruhetag noch um einen Tag verlängern, so dass ich mit Manni und Peter in Christians Gruppe gefahren bin. Rüdiger fuhr in Tinaīs Gruppe. Da die neu dazu gekommenen ihre erste Fahrt hatten, fuhren wir etwas langsamer. Aber das kleine Ausscheidungsrennen auf der "Autobahn" von Petra runter zur Tankstelle war schon ganz schön hart :) Manni und ich haben das Rennen dann aber für uns entschieden :) Am Ende des Tages hatten wir dann folgendes Resultat:
3h55min 105km 26,5er Schnitt 560HM

Dienstag 27.3.2012

Heute hatte Lisa wohl ihren härtesten Tag. Wir sind mit einem 25,5 er Schnitt Richtung Randa gefahren. Aber die harte Anfahrt bis an den Berg forderte bereits einige fast geplatzte Opfer. Lisa fuhr allerdings sehr schnell den Berg hinauf und kam als zweite Frau oben an. Die Rückfahrt war dann doch ganz schön mühsam. Als die andern dann beschlossen haben in Petra noch einen Kaffee zu trinken, haben Lisa und ich uns abgemeldet und sind die knapp 40 km nach Hause gefahren.. Die Kräfte schwanden auf jedem km. Aber wir kamen ja dann doch noch an und beendeten den heutigen Tag nach 5h36min 130 km und 1050 HM in einem 23,5 er Schnitt

Mittwoch 28.3.2012

Heute hatte Lisa ihren verdienten Ruhetag. Ich bin noch mal eine Runde gelaufen. Allerdings nicht so schnell wie letzten Mittwoch. irgendwie waren die Beine noch ganz schön schlapp. Aber 56min für die 11.6 km waren auch ok. Danach waren wir dann noch 45 Minuten schwimmen. Achso und nicht zu vergessen meine 13 km Radausfahrt zum essen holen. Das war dann der heutige Tag :) Das Golfen am Strand werde ich nicht als Trainingseinheit aufschreiben.

Donnerstag 29.3.2012 Ruhetag

Heute hatten wir offiziell Ruhetag. Diesmal haben wir uns auch ganz streng dran gehalten. Ausser das Manni auf die gute Idee kam Pizza in Port de Pollenca zu essen. Das war ja auch super, aber wir mussten hin laufen bzw gehen. In brennender Sonne mit Jeans. Nänä fast hätte ich mir nen Wolf gegangen:)
Aber alles Paletti. Morgen Königsetappe

Freitag 30.3.2012 Königsetappe

Heute stand die Königsetappe auf dem Programm. Da Lisa heute einen Lauftag eingelegt hatte, bin ich nicht mit Pascalīs "Group" gefahren sondern mit Christian. Peter war natürlich auch mit von der Partie:) Mit frischen Beinen machten wir uns auf, Richtung Orient. Nach kurzer Zeit waren nur noch 4 Leute an der Spitze. Und zwar die Peterīs Björn und ich. Nach dem ca. 5 km Anstieg kamen wir geschlossen am Gipfel an. Nach kurzer Zeit kamen dann auch die anderen. Der zweite Berg sollte der nach Söller sein. mit seinen knapp 6 km war er etwas länger als der nach Orient. Björn und ich nutzten die Gelegenheit als Peterīs Kette kurz abgesprungen war, um uns aus dem Staub zu machen:) Das klappte auch ca. bis km 3. Da war er Plötzlich wieder da. Aber seine Aufholjagd kostete soviel Kraft das er kurze Zeit später abreisen lassen musste.
Nach einem Plattfuß an der Verpflegungsstation bei km70 meinerseits konnten wir nach einem eleganten Schlauchwechsel auch unsere größte Aufgabe für heute in Angriff nehmen. Den Puig Major. 14,5 km Anstieg. Der Camprekord liegt bei ca.45 Minuten um von knapp 0 auf 900 m Höhe zu kommen. Björn und ich setzten uns direkt an die Spitze und fuhren in einem moderaten Tempo den Berg hinauf. Die Sonne knallte ins Gesicht und der Schweiß folgte der Schwerkraft:) Aber nach 54 Minuten kamen wir dann angestrengt, aber nicht völlig erschöpft 11Minuten vor dem nächsten am Berg an:)
Dann hieß es nur noch zurück nach Hause. Leider stürzte Katja auf der Abfahrt vom Kloster Lluc durch die zunehmende Erschöpfung und beendete das Trainingslager mit einigen Schürfwunden und Prellungen. Das hätte nicht mehr unbedingt sein müssen. Naja aber was will man machen. An dieser Stelle noch mal eine gute Genesung.

Samstag 31.3.2012

Heute haben Lisa und ich nicht an der letzten 100 km Kaffeefahrt nach Petra teilgenommen, da wir uns schön bei 22 Grad im Schatten an den Pool legen wollten. Nachmittags kamen dann auch noch Manni und Peter dazu, und wir verbrachten noch einen schönen ruhigen Tag in der Sonne Mallorcas. Später liesen wir den Abend noch schön mit allen ausklingen. Allerdings nicht zu lang, denn am nächsten morgen sollte der Wecker schon um 4 Uhr klingeln;(

Sonntag 1.4.2012

Heute am Abreisetag gibt es ja nicht mehr viel zu schreiben. Um 5 Uhr trafen wir uns mit Manni beim frühstücken, um dann gemeinsam um 8.25 Uhr mit der 737 der Condor nach Frankfurt zu starten. Rüdiger und Peter mussten leider noch bis abends auf Malle sitzen bleiben.

Jetzt bleibt nur noch eins übrig. Und zwar Danke für das tolle IRONMAN Trainingslager zu sagen:
Danke an alle die an dem gelungenen Lager beteiligt waren, und die wir kennengelernt haben:
Besonders liebe Grüße an:
Peter,Manni,Rüdiger,Dieter Bremer,Christian,Pascal,Günter,Hans Peter,Björn,Thomas,Conny,Katja,Henning,Achim und Anja die leider zu Hause bleiben musste, und alle die ich vergessen habe aufzulisten:) Natürlich auch noch an Dirk Meyer der zur Zeit noch auf der Insel ist.(Viele liebe Grüße und eine gesunde Heimreise).

Lisa und Sebi